Tieffliegende Katzen und andere Freuden der Gartenarbeit

Um es gleich vorweg zu nehmen: wir haben keinen Garten.

Aber wir haben einen Balkon, auf dem so einiges an Grünzeug vor sich hin wuchert.

Neben diversen Kübeln werden jedes Jahr 3 Balkonkästen mit Blumensaat versehen, die ich dann voller Hoffnung an den Balkon hänge und von da an täglich beäuge, ob sich denn schon etwas Grünes zeigt. In den letzten Jahren wurde mein Warten nicht immer belohnt: einige Tauben hatten mein Bemühen irgendwie missverstanden und die Kästen als Frühstücksbuffet zweckentfremdet.
Das hat jetzt ein Ende – seitdem Katze Weiß und Katze Schwarz den Balkon zu ihrer zweiten Heimat erklärt haben, hat sich seltsamerweise keine Taube mehr blicken lassen.

Leider gilt das auch für die Kapuzinerkresse.

Die ersten zarten Pflänzchen hatten sich gerade der Sonne entgegengereckt, da lagen sie auch schon wieder platt am Boden.

Tiefes Grübeln – Tauben mit übergroßen Füßen?!? Wohl eher nicht.

Auf die Lauer gelegt.

Übeltäter auf frischer Tat ertappt:

Katze Weiß.
War ja klar. Hätte ich ja auch gleich drauf kommen können *andiestirnklatsch*
Denn:
Katze Weiß bevorzugt – wie die Fellfarbe andeutet – dunkle Untergründe. Balkonmöbel sind hell. Bleibt ja nur die dunkle Blumenerde übrig …
Zarte Hinweise meinerseits auf die unglücklich gewählte Höhenlage (3. Stock) ignorierte Katze Weiß geflissentlich.

Seitdem hatten wir also vor dem Balkon zwei Blumenkästen voller Kapuzinerkresse und anderem Blühzeugs und einen Blumenkasten voll Katze. Toll.

Bis es dann eines schönen Tages einen gewaltigen Rums gab.
Ein vorsichtiger Blick nach unten bestätigte mir, was ich geahnt hatte:
Absturz aus dem dritten Stock heißt Totalschaden.

Übeltäter?

Katze Schwarz schlief tief und fest.
Katze Weiß hockte unterm Sessel und wusch ihre erdigen Pfoten in Unschuld.

Von da an hatten wir dann schließlich gar keine Blumenkästen mehr hängen. Zur Freude von Katze Weiß haben wir die Kästen zu den Kübeln auf den Boden gestellt, wo das Katzentier dann nach Herzenslust in der Erde wühlen konnte. Bis es anfing, das Ginkgobäumchen auszugraben. Aber DAS ist eine andere Geschichte …

Farbwahl

Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine Katze anzuschaffen, wird im Verlauf dieses Gedankenspiels mit einer Reihe von Fragen in Berührung kommen:

Kleines Kätzchen oder ausgewachsener Kater?
Rassekatze oder Hauskatze?
Freigang oder Wohnung?
Eine, zwei oder viele?
Alles schon gehört, gelesen, und vielleicht sogar bereits beantwortet.

Die wirklich entscheidende Frage, deren Antwort bestimmend ist für das Zusammenleben von Katze und Mensch – haarige Hölle oder himmlische Harmonie – wird jedoch in der Ratgeberliteratur sträflichst vernachlässigt.

Die Frage nach der Fellfarbe.

Die Antwort auf diese Frage will wirklich gut überlegt sein. Wer eine Katze in sein Heim holt, wird die nächsten 15 bis 20 Jahre in haariger Gesellschaft verbringen, und diese Haare werden stets die gleiche Farbe haben – spontane Fellverfärbung ist bei Katzen eher selten.

Katzenhaare sind anhänglich und begleiten einen überall hin, selbst wenn die Katze ein menschenscheuer Kellerbewohner ist. Und mit „überall hin“ meine ich auch wirklich überall hin: Vor 11 Jahren hat eine Freundin meine Katze und mich im Auto transportiert. Die Katze jagt ihre Schmetterlinge mittlerweile im Katzenhimmel (oder in der Schmetterlingshölle – Ansichtssache…), aber die Haare finden sich immer noch.

Im Auto. Im Kleiderschrank. In den Teetassen.

Ansonsten sammeln sich Katzenhaare gerne in gefliesten Ecken, auf Sofas und Sesseln, kleben aber auch mit Vorliebe auf Kleidung. Wer also nicht aussehen will wie ein Yeti im Fellwechsel, sollte Fellfarbe und Kleidung aufeinander abstimmen, solange noch die Möglichkeit dazu besteht.
Ist die Katze erst einmal da, bleibt oft nur noch der komplette Stilwechsel.

Hätte ich mich dieser Frage intensiver gewidmet, wären meine Probleme nun weniger haarig.
In einem Anfall von geistiger Umnachtung, die mich in Gegenwart von Katzen des öfteren befällt, entschied ich mich im Tierheim für ein wirklich niedliches schwarzes Katzentier. Da das Tierchen lange allein wäre (Arbeit & Schule und so…) sollten zwei der zarten Wesen bei uns einziehen. Die Tochter durfte auch aussuchen.
Ratet mal.
Na klar. Eine weiße Katze musste es sein.

Kontrollfrage:
Welche Katze schläft am liebsten auf dem weißen Sessel, und welche auf dem dunkelblauen Kratzbaum?

Wer die Antwort weiß, ist bereit für den Katzenkauf.

Für alle anderen gilt: Herzlich willkommen in meiner Hölle.
Und nein, Fusselbürsten helfen nicht wirklich.

Kontakt/Disclaimer

Kontakt

Wer mich kontaktieren möchte, darf dies gerne tun – einfach das (at) durch das at-Zeichen ersetzen

Tilia(at)buerotiger.de

Disclaimer

Quelle: eRecht24.de – Internetrecht von Rechtsanwalt Sören Siebert

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt.
Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte
können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für
eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich.
Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht
verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu
überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige
Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der
Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon
unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem
Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei
Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte
umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren
Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese
fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte
der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der
Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung
auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige
Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente
inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte
einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen
werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten
unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und
jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen
der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads
und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen
Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden,
werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche
gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis.
Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B.
bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann.
Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten
durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter
Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.
Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte
im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails,
vor.